Olympiamedaillen-Gewinner wünscht seinem Bruder viel Glück beim Länderspiel-Debüt

Jason Adjei und sein Bruder Richard

Sie sind Brüder und sie lieben American Football: Richard und Jason Adjei. Während Richard allerdings bereits vor einigen Jahren in der Nationalmannschaft stand, fängt die internationale Laufbahn für Bruder Jason erst am Samstag beim 1. German-Japan-Bowl in der Düsseldorfer ESPRIT arena an.

Der 26-Jährige musste nach einer langwierigen Verletzung schon um seine Karriere bangen, so dass die Nominierung für ihn eine besondere Freude ist. „Es ist toll, dass ich jetzt endlich dabei sein kann und dann auch noch in meiner Heimatstadt, in meiner Heimat-Arena.“

 

Bruder Richard kennt das Gefühl bereits, in der ESPRIT arena aufzulaufen. Der 27-jährige gehörte zum Stamm von NFL Europa-Team Rhein Fire. In den letzten drei Jahren feilte er aber an einer anderen Karriere. Mit Erfolg. Denn bei den Olympischen Spielen in Vancouver gewann der Modellathlet als Anschieber von Bob-Pilot Thomas Flohrschütz die Silbermedaille. „Ich freue mich für Jason, dass er jetzt für die harte Arbeit belohnt wird und zu seinem Länderspieldebüt kommt. Aber er wird es nicht einfach haben, Japan ist Vize-Weltmeister und ein ganz schwerer Gegner.“

 

Vielleicht tragen in naher Zukunft beide gemeinsam das Trikot mit dem Bundesadler. „Ich habe meine Football-Laufbahn ja nie offiziell beendet“, erklärt der Olympionike.

 

Für Jason jedenfalls ist die Partie gegen Japan ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Europameisterschaft, die im Juli in Frankfurt stattfindet. Dort ist Deutschland Favorit. Danach können dann sicherlich beide ihre Medaille vorzeigen.

 

<- Zurück zu: view
bgmitte9.jpg