German-Japan-Bowl am 24.04.2010

German Japan Bowl 2010

German Japan Bowl 2010

Pressekonferenz ESPRIT arena

Pressekonferenz ESPRIT arena

Drei Monate vor der Europameisterschaft im eigenen Land ist für den letzten Test der deutschen Football-Nationalmannschaft das Beste gerade gut genug.

Am 24. April 2010 wird Deutschland daher erstmals in seiner Länderspielgeschichte im German-Japan-Bowl in der Düsseldorfer ESPRIT arena auf den zweimaligen Weltmeister Japan treffen. Ausrichter des Länderspiels ist die DüsseldorfCongress Veranstaltungsgesellschaft, Betriebsführer der ESPRIT arena.

„Das Spiel ist für uns ein absoluter Höhepunkt in der Geschichte unseres Verbandes.“, sagt Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland e. V. (AFVD). „Mit Japan treffen wir auf die spielstärkste Mannschaft nach den USA. Das Match wird also nicht nur ein Vorbereitungsspiel auf die EM werden, sondern unserer Nationalmannschaft auch helfen, ihr Potenzial im weltweiten Vergleich besser einzuschätzen.“

Landeshauptstadt Düsseldorf der ideale Austragungsort

Der Austragungsort für ein Spiel zwischen Deutschland und Japan könnte mit der Düsseldorfer ESPRIT arena nicht besser gewählt sein. Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf ist bekannt für ihre vielfältigen Beziehungen zu Japan. Über 200 japanische Unternehmen sind in Düsseldorf tätig, rund die Hälfte davon unterhalten hier ihre Europa- und Deutschlandzentralen. Die besondere Beziehung Düsseldorfs zu Japan verbindet sich darüber hinaus mit ihrer besonderen Beziehung zu Football: Der älteste noch existierende Footballclub Deutschlands, die Düsseldorf Panther, hat in Düsseldorf seinen Sitz.

Ab 1995 war dann dank RHEIN FIRE American Football in der Multifunktionsarena eine feste Größe. Die ESPRIT arena verfügt über 51.500 Sitzplätze und bietet ein verschließbares Dach. Das Länderspiel gegen Japan ist da ein willkommener Anlass, wieder ein großes Football-Event in der ESPRIT arena feiern zu können.
Die sportAgentur der Stadt Düsseldorf wird den 1. German-Japan-Bowl in der Vermarktung innerhalb der Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützen.

Football in Japan

Keine andere Nation außerhalb Nordamerikas hat eine ähnlich lange und erfolgreiche Tradition im American Football wie Japan. Nicht von ungefähr hat das japanische Team die ersten beiden Weltmeisterschaften 1999 in Italien und 2003 in Deutschland gewonnen und zuletzt 2007 im eigenen Land das Finale nur nach Verlängerung gegen die USA verloren. Bereits 1934 waren in Japan die ersten Teams im American Football gegründet worden.

1981 wurde die heute als X-League bekannte Liga gegründet, in der Teams spielen, die direkt im Besitz von Unternehmen stehen oder eng mit solchen kooperieren. Universitäts- und X-League-Meister ermitteln seit 1983 im Rice Bowl dann einen Gesamtsieger der Saison.

Die deutsche Nationalmannschaft

Nach Siegen gegen die EM-Konkurrenten Schweden und Frankreich hat die deutsche Mannschaft in der bisherigen Vorbereitung ihre Spitzenstellung auf dem europäischen Kontinent erneut unter Beweis gestellt. „Für uns war es nun wichtig, eine wirkliche Herausforderung zu finden, um das Team auf die EM in Frankfurt optimal einzustellen“, sagt Marshall Happer, Leistungssportdirektor der Nationalmannschaft im AFVD. „Da sind die Japaner der ideale Gegner. In Europa wäre so kurz vor dem EM-Turnier keiner der Mitfavoriten mehr bereit gewesen, gegen uns anzutreten.“

Stimmen

„Wir freuen uns sehr auf den sportlichen Wettkampf mit dem deutschen Team. Die japanische Nationalmannschaft hat bei den letzten IFAF Senior World Championships 2007 in Kawasaki die Silbermedaille gewonnen, die deutsche Mannschaft die Bronzemedaille. Das allein gibt aber noch keinerlei Aufschluss darüber, welches Team denn nun stärker ist, da ein direktes Aufeinandertreffen der beiden Nationalmannschaften noch nie stattgefunden hat. Das Spiel in Düsseldorf wird also der erste sportliche Vergleich unserer Länder im American Football sein, und das wird sicherlich eine spannende Angelegenheit.“ So Teruo Taniguchi, Präsident der Japan American Football Association (JAFA). „Wir freuen uns auf unseren Besuch in Düsseldorf. Durch die japanische Gemeinschaft und der in ihr lebenden japanischen Bürger zeichnet sich die Landeshauptstadt Düsseldorf besonders durch eine enge Verbundenheit zu Japan aus. Wir danken besonders Herrn Robert Huber, dem Präsidenten des AFVD, der sich besonders für diese Veranstaltung eingesetzt hat und diese erst möglich machen konnte.“

Jörg Mitze, Geschäftsführer von DüsseldorfCongress zur Rückkehr des American Footballs nach Düsseldorf: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir 2010 in unserer ESPRIT arena dem deutschen Publikum wieder Football anbieten können. Düsseldorf hat wie kaum eine andere Stadt in Deutschland eine lange Football-Tradition. Nicht zuletzt deswegen hat sich der deutsche Football-Verband für die ESPRIT arena als Austragungsstätte entschieden. Ich bin mir sicher, dass sich diese Veranstaltung gewinnend für Düsseldorf, den AFVD, uns als Betreiber und natürlich auch für alle American Football-Fans darstellen wird.“

AFVD und JAFA wollen mit dem German-Japan-Bowl eine Tradition begründen, nach der beiden Länder auch in Zukunft in regelmäßigen Abständen Länderspiele austragen. Der nächste Bowl wäre dann der Japan-German-Bowl II, der dann vielleicht vor der WM 2015 in Japan ausgetragen werden könnten. Entsprechende Gespräche über ein Rückspiel wurden jedenfalls vereinbart.

<- Zurück zu: view
bgmitte2.jpg